Der QZE-Allgäu - Qualitätszirkel Ergotherapie-Allgäu
Entstehungsgeschichte und Konzept des QZE-Allgäu


 

Entstehungsgeschichte

Seit Mitte der 90er Jahre traf sich mindestens zwei Mal jährlich ein Kreis von Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten aus dem Allgäu zum Erfahrungsaustausch über fachliche und berufspolitische Themen. Über all die Jahre war der Kreis mal größer und mal kleiner und mal waren die Resultate ergiebiger und mal weniger.
Im Zuge der zunehmenden Anforderungen an Arbeits- und Ablaufqualität – auch – im Heilmittelsektor,  hinterließ diese Situation bei einem Kern der Teilnehmenden (allesamt langjährige Mitglieder des Arbeitskreises und niedergelassene Praxisinhaber) ein unbefriedigendes Gefühl.
Deshalb entschlossen sich diese im November 2007 ihre Zusammenarbeit auf ein solides Fundament zu stellen und einen Qualitätszirkel zu gründen. Arbeitsgrundlage sind verschiedene Strukturvorlagen für Qualitätszirkel im Gesundheitsbereich (siehe unten)

15.März 2009

Konzept

Ziele und Grundsätze

Das primäre Ziel des Qualitätszirkels Ergotherapie Allgäu, nachfolgend QZE-A genannt, ist die Sicherung und Verbesserung des ergotherapeutischen Handelns sowie die Darstellung desselben in der Öffentlichkeit (Öffentlichkeitsarbeit).

Durch Diskussion und systematische Dokumentation soll ergotherapeutisches Wissen und Handeln einer kontinuierlichen Überprüfung unterzogen werden. Der fachliche Austausch unter „Gleichgesinnten“ soll die Arbeitszufriedenheit der Teilnehmer steigern. Die Mitglieder des QZE-A sollen einen Zugewinn an fachlichem Wissen und methodischem Handwerkszeug erlangen. Durch die Bearbeitung von Fällen aus der Praxis soll Routineverhalten bewusst gemacht werden und Impulse zur Verhaltensänderung gegeben werden.

Freiwilligkeit, Eigenverantwortlichkeit, Unabhängigkeit und Zielorientierung gehören zu den Grundsätzen des QZE-A.

Weiteres Ziel ist, die Interaktion mit Ärzten und angrenzenden Berufsgruppen sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu verbessern. Die Öffentlichkeit und angrenzende Berufe sollen durch Veröffentlichung der Arbeitsergebnisse und vom QZE-A veranstaltete interne und externe Fortbildungen, sowie andere Ereignisse auf die Qualitäten und Möglichkeiten der Ergotherapie aufmerksam gemacht werden.

Eine kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsqualität des QZE-A wird durch eine regelmäßige Erfolgskontrolle (Evaluationsbögen nach jeder QZE-Sitzung) angestrebt.


Struktur des QZE-A

Mitgliederzahl: mindestens 5, höchstens 20 Mitglieder,
Mindestteilnehmerzahl pro Sitzung: 4 plus Moderator,
Dauer einer Sitzung: 2 Stunden
Regelmäßige Treffen (mindestens 6 x pro Jahr)

 
DESIGNED BY SCHEMA35